Sonntag, 28. September 2008

Abschied

Vielleicht ist es
kein Weggehen
sondern Zurückgehen?

Sind wir nicht unterwegs
mit ungenauem Ziel
und unbekannter Ankunftszeit?

Wohin denn
sollten wir gehen,
wenn nicht
nach Hause zurück?
(Anne Steinwart)



Meine Mutter, eine selbstbewusste Frau, die ihrer Zeit so manches Mal voraus war, hat ihre irdische Reise beendet. Jahrgang 1926, den Krieg erlebt, Abitur an einem reinen Jungengymnasium , Studium in Berlin, entsprach sie so gar nicht dem typischen Frauenbild der Nachkriegsära...

Immer berufstätig, trotz oder gerade weil sie ihren 3 Töchtern Vorbild sein wollte. Immer in Bewegung, gerne auf Reisen, bedingungslos gastfreundlich , standen die Türen ihres Hauses für Gäste aus aller Welt immer offen. Jetzt ist dieses Haus leer.

Das war meine Mutter!!!

Kommentare:

  1. Brigitte Schmitt- Dreikorn28. September 2008 um 16:38

    Liebe Martina,
    es ist schwer jemanden zu verlieren.
    Im Gedanken wird der geliebte Mensch
    immer bei dir sein.
    Du erinnerst dich an viele schöne
    Stunden, an Begegnungen und Augenblicke, gemeinsame Weg die ihr zusammen erlebtet.
    Ich denke an dich und drücke dich ganz fest.
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Martina, mir fehlen in solchen Momenten sehr oft einfach die passenden Worte. Aber sei gewiss, dass meine Gedanken jetzt bei Dir sind und ich Anteil nehme an Deiner Trauer über den Abschied von Deiner Mutter. Ich wünsche Dir, dass all die schönen, kostbaren Momente, die Du in Deiner Erinnerung mit ihr verbindest jetzt ein Stück Trost für Dich sein können.
    Herzliche Grüße von Marlene

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Martina,
    Die M utter zu verlieren ist wohl das Schwerste in unserem Leben und es dauert lange bis sich die Lücke etwas schliesst. Ich umarme ich in Gedanken und wünsche Dir und Deiner Familie Kraft diese schwere Zeit zu überstehen -
    liebe Grüße
    Hanna

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Martina
    Fühle mit dir... und umarme dich.
    Gisela

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Martina,
    sicher wird sich deine Mutter über den "modernen, aber würdigen" Abschied in deinem Blog freuen. Du hast dadurch quasi ihren Lebensweg über den Tod hinaus weitergestaltet, wie sie es anscheinend auch immer verstanden hat, ihr Leben aktiv zu gestalten.
    Herzliche Grüsse
    Ulla

    AntwortenLöschen
  7. "Menschen treten in unser
    Leben und begleiten
    uns eine Weile.
    Einige bleiben für immer,
    denn sie hinterlassen
    ihre Spuren
    in unserem Herzen"
    (Flavia)

    Liebe Martina, ich fühle mit dir... Wünsche dir und deiner Familie viel Kraft diese schweren Stunden zu überstehen. Ich bin in Gedanken bei dir und umarme dich,
    Alicja

    AntwortenLöschen
  8. Menschen die man liebt,
    sind wie Sterne.
    Sie können funkeln und leuchten,
    noch lange nach ihrem Erlöschen.

    Liebe Martina,

    auch wenn im Moment alle liebgemeinten Worte nicht trösten können - ich denke an Dich und wünsche Dir und Deiner Familie ganz viel Kraft für diese schwere Zeit.

    Liebe Grüße und fühl Dich umarmt
    Heidi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Martina, auch ich nehme Dich virtuell in die Arme und fühle mit Dir. In Deinem Herzen wird sie immer bei Dir sein.
    In herzlicher Anteilnahme Deine Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Das Leben ist vergänglich, doch die Liebe und Erinnerung bleiben für immer.
    ...... bin in Gedanken bei dir und umarme dich.

    LG
    Gudrun

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Martina,

    "Manchmal denkt man
    es ist stark festzuhalten;
    doch es ist das loslassen,
    das wahre Stärke zeigt."

    sende Dir und deiner Familie viel Kraft für diese schwierigen Stunden.

    herzliche Anteilnahme
    Sabine aus Berlin

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Martina,
    die Mutter zu verlieren find ich das schlimmste, du kannst stolz sein auf Deine Mutter, solche Frauen begeistern mich immer wieder aufs neue, die in Zeiten, als Frau nur für Herd und Co. zuständig war, sich ihren Weg geebnet haben.
    Sei gedrückt.
    Liebe Grüße
    Uschi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Martina, auch mir fehlen in so einer Situation die richtigen Worte. Eine Umarmung will ich Dir dennoch schicken. Ich wünsche Dir und den Deinen Kraft für diese schwere Zeit.
    Liebe Grüße, Edith

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Martina

    Meine aufrichtige Anteilnahme.
    Ich weis wie du dich im Moment fühlst, den ich habe auch dieses Jahr meine Mutter verloren, sie war übrigens auch Jahrgang 1926.
    Ich wünsche dir und deiner Familie viel Kraft, sei ganz lieb gedrückt.

    Marie-Louise

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Martina, ich wünsche dir viel Kraft für diesen schweren Abschied - und danke, dass du uns ein wenig hast teilhaben lassen an einer offensichtlich tollen Frau! (Was du schreibst, erinnert mich ein bisschen an meine Mutter, und ich habe solche Frauen aus dieser Generation immer bewundert)
    LG, Gesine

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Martina,
    es ist schwer in so einer Situation die richtigen Worte zu finden. Meine Gedanken sind bei Dir und ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Kraft. Ich drücke Dich ganz fest. Sabine

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Martina,
    es ist schwer, die passenden Worte zu finden, etwas Tröstendes zu sagen. Auch ich wünsche Dir viel Kraft in diesen schweren Tagen.
    Ich denke an Dich, Sigrid

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Martina,

    das tut mir so leid für Dich und ich drücke dich.
    Und wenn ich mir das erste Foto ansehe, lässt sich kaum verheimlichen, dass ein Teil von ihr in Dir weiterlebt.

    Liebe Grüße, Ania

    AntwortenLöschen
  19. "Man kann sein Schicksal
    weder
    voraussehen noch ihm entgehen;
    doch kann man es annehmen."

    Daß der Schmerz bald erträglich wird, das wünsche ich dir.
    Viele liebe Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Martina!
    Ich nehme dich ganz feste in den Arm und fühle mit Dir!
    Einen so tollen Menschen wie Deine Mutter zu verlieren fällt unendlich schwer und es tut gut darüber zu reden....
    GGLG Gabi
    P.S.:Was war Deine Mama für eine tolle Frau )))

    AntwortenLöschen
  21. Fühl dich einfach in den Arm genommen- von ganzem Herzen

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Martina,
    mir fehlen im Moment die richtigen Worte..meine Mutti im Sept.2007...lass dich einfach virtuell umarmen und ganz fest drücken...
    herzlichst Steffi

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Martina,

    ich wünsch Dir viel Kraft für die kommenden Tage und Wochen und ein paar handverlesene Menschen, die Dir mit und ohne Worte beistehen!

    Herzlich,
    Nadine.

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Martina,

    ich kann deinen Schmerz und deine Leere nachempfinden, da ich diesen Verlust schon in jungen Jahren hinnehmen musste.

    Aber die Erinnerung lebt weiter!

    Mit stillem Gruß

    Anett

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Martina
    Es gibt so viele Worte, die man in dieser Situation schreiben kann und manchmal glaubt man, dass es nur so hingesagt ist, aber bei vielen Sprüchen erkennt man den Sinn erst, wenn ein paar Tage vergangen sind....
    Ich schreibe Dir darum:
    Sei nicht traurig, dass Du Deine Mutter verloren hast, sondern dankbar, dass Du sie so lange hattest!
    Liebe Grüße unbekannterweise von
    ute aus köln

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Martina, Viel Kraft für die kommende Zeit.

    Rein.

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Martina,

    "Mit dem Tode eines Menschen verliert man vieles - aber niemals, die mit ihm verbrachte Zeit."

    In diesem Sinne wünsche ich dir viel Kraft für die nächste Zeit!
    Alles Liebe,
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Martina,
    Wenn das Mutterherz aufhört zu schlagen, dann ist das schmerzvoller als alles andere. Aber vergiss nie, sie hat in dir ihre Wurzeln hinterlassen, ihre Ideen, ihr Ansichten ihre Liebe, das alles lebt weiter. Das alles findest du jeden Tag auch in Zukunft und so bleibt sie doch eigentlich am Leben. In ihren Spuren die sie auf dieser Welt hinterlassen hat.
    Mitfühlende Umarmung dicker Schmatz
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  29. Niemand geht ins Nichts. (Vincent van Gogh). Meine liebe Martina, meine aufrichtige Anteilnahme!

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Martina,
    bin gerade zurück und lese von Deinem Schmerz.
    Die Mutter ist einzigartig - die Erinnerung bleibt - immer!
    Ich wünsche Dir für die Zeit des Abschiednehmes viele gute Gedanken um daraus Kraft zu schöpfen ...
    viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Martina,
    mein herzliche Anteilnahme und ich wünsche Dir "Momente"...

    Erinnerungen sind kleine Sterne,
    die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten.

    Liebe Grüße

    Susanne

    AntwortenLöschen
  32. Danke sehr an den Webmaster.

    Gruss Eike

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails