Mittwoch, 30. März 2011

Kleine Schnecke sucht neues Zuhause

Absolut pflegeleicht, unter Garantie auch gefahrlos mit in den Garten zu nehmen, da sie nur Nadeln frisst, sucht diese kleine Schnecke ein neues Zuhause. Wie das geht, könnt ihr hier nachlesen, Anmeldeschluss ist am 3. April. Bevor meine Nadelkissen-Schnecke, die übrigens aus diesem Tilda-Buch stammt, dann in ihr neues Heim kriecht, bekommt sie noch einen hölzernen Unterbau für die Standfestigkeit.



Und ihr bekommt jetzt noch ein super-leckeres und mega-schnelles frühlingsfrisches Rezept mit auf den Weg, nämlich:




Gefüllte Seezungenrouladen im Speckmantel an Feldsalat

----------------------------------------------------------

Zutaten:

---------

4 Seezungenfilets (Schollenfilets gehen auch)

4 Scheiben Räucherlachs

4 Scheiben durchwachsenen Speck

---------------------------------------------

Zubereitung:

----------------

Die Filets waschen, trocken tupfen, pfeffern und sparsam salzen.

Auf jedes Filet eine Scheibe Räucherlachs legen.

Die Filets vom dünnen Ende her zur Roulade aufwickeln.

Jede Roulade mit einer Scheibe durchwachsenem Speck umwickeln und mit einem Zahnstocher fixieren. Anschließend die Fischrouladen in Olivenöl bei mittlerer Hitze von allen Seiten her braten, das geht relativ schnell, die Garzeit liegt so ca. um die 8min.

Ich serviere die Rouladen gerne lauwarm mit Feldsalat, den ich einfach mit einer Balsamico-Olivenöl-Dressing und Frühlingszwiebeln anmache. Sehr lecker ist auch, ein wenig von der Bratenflüssigkeit kurz vorm Servieren über den Salat zu träufeln. Mit warmen Baguette und einem Glas Weißwein wird's ein perfektes schnelles Essen, das absolut gästetauglich ist ;-) und wahrscheinlich auch unserer Miss Molly schmecken würde, dann aber bitte ohne Salat *LOL*





Samstag, 26. März 2011

Mein Wochenende

Twinchies in rot-weiß für Regina.



Leinen sollte auch dabei sein, bitte sehr, 80 Jahre altes Leinen, das einmal zu einer Aussteuer gehörte. Garniert mit etwas Schnick und Schnack und fertig sind die kleinen Stoffpralinen.


Was ein Twinchie ist, wollte Ulla wissen. Gut, ein Inchie kennt ihr alle!? Das sind diese 1 Inch großen Minis und ein Twinchie ist nicht anderes als die große Schwester, nämlich 2 Inch im Quadrat. Ihr schneidet ein 2-Inch-Quadrat aus Stickvlies und schmückt diese Fläche dann so, wie es euch gefällt. Das Ganze wird dann fixiert, Stickvlies hat den Vorteil, dass der Stoff aufgebügelt werden kann und haftet. Als Rückseite nehmt ihr Pelmet Vilene oder Pappe, klebt sie an die Rückseite des Twinchies und zickzackt beide Flächen z.B. so, wie ich es bei meinen Twinchies gemacht habe. Wer jetzt Lust bekommen hat, das auch mal auszuprobieren und tauschen möchte, der wende sich bitte an Regina.



Pünktlich zum Wochenende schickte mir Roswitha von der BlockZeit gleich 2 Wasser-Blöcke, schöne schaumige Wellen, ich bin wirklich ganz begeistert, was euch bisher zu meinem Wunschthema eingefallen ist. Herzlichen Dank, liebe Roswitha, auch für die Webkanten und die Wellenreste ;-)


So ein Wochenende hat auch immer etwas Entschleunigendes, und hier gibt's das passende Nähprojekt dazu. Kobolde und Fliegenpilze zum Lieseln, einfach nur schön!!!
Ihr wollt schneller zum Ziel kommen? Dann macht mit bei dem Pincushion-Swap, den Hilde&Hilde organisieren und ihr findet zu Ostern im Nest ein Nadelkissen, nicht schlecht, oder? Nebenbei könnt ihr auch noch ein süßes Pincushion gewinnen, je nachdem, ob ihr euch bei Hilde oder Hilde zur Teilnahme angemeldet habt. Alles klar ;-)


Wochenende ist bei mir immer Schmökerzeit. Die aktuelle Quiltmania bietet sich da an, oder die neue Freundin mit einem Spezialheft über "Das neue Land-Glück und schönen (auch stofflichen) Dekotipps.



Diesen tollen Roman habe ich soeben zu Ende gelesen und vielleicht ist das ja eine Buchempfehlung für euer nächstes Wochenende ;-)



Rose Tremain findet man nicht in den sogenannten Bestsellerlisten, dazu sind ihre Romane zu wenig "reißerisch" aber mitreißend ist das, was die Autorin zu erzählen hat, allemal. Geschichten vom Aufbruch in unbekannte Welten, von Neuanfängen, vom Wagen und manchmal auch vom Scheitern sind die Spezialität von Rose Tremain. War es in ihrem Roman, "Der weite Weg nach Hause" die Hauptperson Lev, ein Witwer aus Osteuropa, der seine kleine Tochter in der Obhut seiner Mutter lässt, um in London sein Glück zu machen, das er schließlich dann doch woanders findet, so ist es in "Die Farbe der Träume" (übrigens ein historischer Roman) die nicht mehr ganz so taufrische ehemalige Gouvernante Harriet, die auch deshalb den glücklosen Joseph heiratet, weil er mir ihr und seiner Mutter im Jahr 1864 nach Neuseeland aufbricht. Weg aus England, heraus aus der Eintönigkeit eines Lebens für anderer Leute Kinder erhofft sich Harriet gemeinsam mit Joseph ein besseres Auskommen auf einer kleinen eigenen Farm, doch es soll anders kommen. Als Joseph dem Goldrausch verfällt, ist Harriet wieder allein und muss erkennen, dass es nur einen Menschen auf der Welt gibt, der ihr zu ihrem Glück verhelfen kann, nämlich sie selbst. Das ist unglaublich spannend und lebendig erzählt, und am Ende des Romans wünschte man sich, noch ein bisschen mehr über das weitere Leben dieser mutigen Harriet zu erfahren! Ein schönes Wochenende wünsche ich euch :-)

Dienstag, 22. März 2011

Feels so Springy

Ob das korrektes Englisch ist, wage ich zu bezweifeln, aber es hört sich so nett an und ich fühle mich wirklich frühlingsfrisch. Wunderschöne Post ist bei mir angekommen, und die möchte ich euch nicht vorenthalten.
Bereits letzte Woche erreichte mich Reginas Wasser-Block aus der BlockZeit, ein Blaufisch schwimmt durch eine zart bestickte Unterwasserwelt, einfach perfekt!!!



Außerdem hatte ich mit Regina noch einen Twinchie-Tausch vereinbart und weil ich das Wasser zum Thema meiner BlockZeit gemacht hatte, habe ich mir von Regina passend dazu Twinchies gewünscht. Die sind ihr ganz toll gelungen und die AMC in Fischform bildet dann noch das Tüpfelchen auf dem "i". Liebe Regina, ich danke dir von Herzen!



Wo ich schonmal bei der BlockZeit bin, freue ich mich, auch Ursulas Blöcke, die heute zu mir gesegelt kamen, hier zu zeigen.Ursula war mit ihrer ersten Bootskonstruktion nicht zufrieden und hat nachgelegt, mir aber beide Blöckchen geschickt. Ich hingegen liebe jetzt schon beide Boote und kann mir gar nicht vorstellen, was Ursula an dem linken Segler nicht gefällt?


Zusätzlich hat mich Ursula noch mit kunterbunten Webkanten versorgt, auch dir,liebe Ursula gilt mein herzlicher Dank!


Ein ganz riesiges Dankeschön geht an die liebe Claudia, die mich mit einem großen Paket Traumlektüre überraschte. So viele interessante und spannende Bücher haben mich vollkommen überwältigt und ihr dürft euch jetzt schon auf einige Buchtipps freuen, langweilig wird es hier jedenfalls nicht ;-)


Und obwohl das schöne Wetter eher zur Gartenarbeit einlädt, müssen hin und wieder kleine Geschenke her. Ein Frühlingsgeburtstagskind durfte sich über dieses Maxi-Kissen freuen, schnell genäht mit frischem Grün und natürlich etwas peppigem Schwarz, gerade so, wie es große "Jungs" mögen *LOL*


Ich mag bei diesem Wetter ebenfalls "was Grünes", z.B. ein fix zubereitetes Bärlauch-Pesto mit Pasta. Einfach ein Marktbund Bärlauch etwas klein schneiden, und in einem hohen Gefäß mit frisch geriebenen Parmesan, Pfeffer, Meersalz und soviel Olivenöl pürrieren, bis die Masse eine cremige Konsistenz annimmt, halt so, wie ein Pesto sein sollte. Dazu Pasta und das Frühlingsglück ist perfekt!


Zum Schluss noch eine Bitte, besucht Uschis Blog um euch über ihre Hilfsaktion für Japan zu informieren.

Donnerstag, 17. März 2011

Ein Quilt für Japan

Über die Liste der Quilt-Sterne habe ich erfahren, dass die Chefredakteurin des Quilt-Magazins
Patchwork Tsushin Quilts für die Erdbebenopfer sammelt und die international bekannte deutsche Textilkünstlerin Dörte Bach um Hilfe gebeten hat. Auf ihrer Seite findet ihr alle Infos dazu, wie auch Ansprechpartnerinnen in Deutschland und der Schweiz, die das Versenden der Quilts übernehmen wollen, wie z.B. Monika Schiwy vom Quiltstar in Freiburg. Daher meine Bitte an euch, einen Quilt zu spenden, ich weiß, dass ihr ein großes Herz habt und Quilts ohnehin sicher mehr als genug. Jetzt habt ihr die Gelegenheit, eurer Fassungslosigkeit, eurer Trauer und Hilflosigkeit etwas entgegen zu setzen. Schenkt einem japanischen Kind, einem traumatisierten Menschen, jemandem, der alles verloren hat, ein Stück Hoffnung und Solidarität. Lasst uns gemeinsam dafür Sorge tragen, dass diese Welt ein besserer und und vor allem ein sicherer Ort wird - jeder auf seine Weise - wir mit unseren Quilts!!!


Dieser kunterbunte Quilt mit vielen kleinen Darstellungen wie z.B. dem Schlummermond, tritt nun eine weite Reise an. All meine guten Gedanken begleiten ihn...
Bitte berichtet über diese Aktion auch auf euren Blogs und: BITTE HELFT!!!
Besucht auch Heidis Blog, sie hat sich ebenfalls eine tolle Aktion einfallen lassen.

Sonntag, 13. März 2011

Nach Aschaffenburg

Die ganze Zeit habe ich mich so auf Aschaffenburg gefreut, und jetzt ist's auch schon wieder vorbei. Schön war's trotzdem, ein besonderes Highlight war unser Blogger-Treffen. Auf dem Bild seht ihr von links Gudrun, die wir hoffentlich zu einem eigenen Blog überredet haben, dann Brigitte, in der Mitte mich, Sigrid und Birgit aus meiner PW-Gruppe. Leider waren Gisela und Roswitha nicht mit dabei, vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal ;-) Ich habe mich jedenfalls riesig gefreut, Brigitte wieder zu sehen und Gudrun sowie Sigrid persönlich kennen zu lernen. Alle sind genauso nett und symphatisch, wie ich sie von den Blogs, Kommentaren und Mails her kenne, Mädels, ihr seid klasse!!!


Brigitte überraschte mich sogar mit einem Block-Zeit-Blöckchen, ob das nicht sogar die Rhein-Lachse sind, von denen ich in meinem letzten Post sprach *LOL*

Außerdem überraschte Brigitte jede von uns mit einem Becherteppich in Jeans und Regenbogenfarben, eine tolle Kombi!


Von Gudrun bekam ich einen süßen Stoffbeutel, im wahrsten Sinne des Wortes, denn er war mit süßem Proviant gefüllt und Sigrid überraschte mich mit einem dicken Notizheft, das in einem zauberhaften textilen Umschlag steckte! Vielen lieben Dank euch allen, bei diesen schönen Geschenken hätte ich mir ja (fast) nichts zu kaufen brauchen...



...aber weit gefehlt, die Versuchung war einfach zu groß und die Stoffauswahl zu schön :-))) Die zarten Stoffe rechts außen sowie der rote und schwarze Stoff sollen vielleicht mal in dem Tiffany Quilt von Red Pepper Quilts landen und dafür muss jetzt gesammelt werden. Die Bommel möchte ich an Kissen nähen, habe das jetzt häufiger gesehen und fand's total witzig. Die noch gar nicht geöffneten Stoffpäckchen mussten einfach mit nach Köln, ich fand sie zu schön!!!


Fast alle Stoffe stammen von Quilt Cabin, deren Inhaber nicht nur super nett sind, sondern auch ein ganz tolles Händchen für die Dinge haben, die derzeit gefragt sind ;-)


Hier ein paar Eindrücke vom Quilt Cabin Stand,


der m.M. nach einer der schönsten der Messe war und natürlich durfte ich den nach Lust und Laune photographieren und hier auch zeigen!



Zeigen darf ich mit Sicherheit auch den tollen Quilt von Brittas Tochter Anna-Lena. Eine in jeder Hinsicht gelungene Interpretation der City von Berg-Kamen, also um den Quiltnachwuchs braucht man sich keine Sorgen zu machen!!!

Und da das mit dem Photographieren und Zeigen immer so eine Sache ist, gibt es leider hier keine weiteren Bilder von Quilts, muss allerdings gestehen, dass ich mir mangels Zeit nur die in der Frankenstolz-Arena ausgestellten ansehen konnte, zu schnell verging die Zeit und Köln liegt bekanntlich nicht "um die Ecke" von Aschaffenburg.


Donnerstag, 10. März 2011

Vor Aschaffenburg

Vor Aschaffenburg muss ich doch schnell noch einmal posten, damit ihr nicht denkt, ich sei im Karneval versumpft!
Sigrid schlug vor, sich am Samstag um 12.00 in der Frankenstolz-Arena vor dem Machemer Stand zu treffen. Den Ausstellungsplan gibt's hier. Das finde ich eine gute Idee, ich werde da sein und ihr hoffentlich auch ;-)
Über Karneval ist sogar noch ein Kissen fertig geworden. Meine Freundin Bärbel hatte mir das schöne Vogelpaneel und einen Streifen Begleitstoff geschenkt und im Mix mit selbstgefärbten Stoffen ist daraus ein Kuschler im XXL-Format entstanden, mich hat selbst gewundert, wie perfekt die selbstgefärbten mit dem Paneel harmonieren!



Was gibt's sonst noch Neues, feine Post!!! Als ich dieses Töpfchen aus einem dicken Umschlag zog, dachte ich zunächst, die liebe Gisela wollte meiner Frisur mit etwas Wachs das nötige Finish verpassen - weit gefehlt!!! Gisela kann nämlich hellsehen, denn anders kann ich mir nicht erklären, dass sie mir (übrigens wunderbar duftenden) Stoffkleber schickt, als ich mit diesem Projekt liebäugele, für dass frau ...jaaaaaa Stoffkleber benötigt :-))))) Vielen Dank, liebe Gisela, du bist ein Schatz!!!



Das ist aber auch die liebe Roswitha, die mir zwei weitere Trostbärchen für Kummerkinder schickte. Sehen die nicht süß aus, von Roswithas Freundin genäht und von Roswitha persönlich "geschminkt" sowie mit einer Häkelschleife versehen, werden sie mit Sicherheit Gefährten für's Leben werden. Herzlichen Dank euch beiden für eure großzügige Spende!!!


Dieses neue Magazin musste ich haben, und ich sag euch, wer Jamies Art zu kochen mag, wird diese Zeittung lieben. Schaut mal hier, da gibt's Appetizer ;-)


Und an diesem kleinen Büchlein, das bereits vom Westfalenmädel wärmstens empfohlen wurde, konnte ich auch nicht vorbei gehen. "Das rockt" von Beate Mazek, erschienen im OZ-Verlag, stellt nach einem Grundschnitt leicht nachzunähende Röcke für jede Lebenslage vor und macht so richtig Lust, neben Quilts und Co. auch mal wieder etwas zum Anziehen zu nähen.


Was jetzt kommt, ist speziell für Michi gedacht. Sie war erstaunt darüber, dass es am Rheinufer Sandstrände gibt!!! Liebe Michi, hier gibt es feinsten Sand,


egal, wohin das Auge blickt,


Muscheln wie am Meer (Lachse soll es übrigens auch geben, nur waren die gerade anderweitig unterwegs *LOL*),



weshalb ich für heute nur mit diesen Gesellen hier dienen kann, natürlich nur von links photographiert, denn...Schäfchen zur Linken, s'Glück wird dir winken" :-)))))))



Glück haben wir alle, klar doch, weil wir uns am Samstag 12.00 in der Frankenstolz-Arena am Machemer-Stand treffen!!! Bis dann, man sieht sich ;-)

Samstag, 5. März 2011

Oh, Baby...

Die "Kleine Raupe Nimmersatt" habe ich schon einmal zu einem ganz großen Kinderquilt vernäht, und das Paneel dann doch noch einmal nachgekauft, weil ich so viele Begleitstoffe vom ersten Quilt übrig hatte...man kann ja nie wissen. Jetzt war es wieder soweit und die "Kleine Raupe Nimmersatt" verwandelte sich mit Hilfe der Reststoffe zu einem kuscheligen Miniquilt für ein Baby, dem er Wärme und hoffentlich viele schöne Träume schenken möge.


So sieht die Rückseite aus und damit hat die Raupe alle Stoffe "gefressen" ;-)


Meine Scrapkiste ist durch diese Nähaktion nicht wirklich leerer geworden, da kam es gut, dass sich ein Sohn für seine Wohnung noch "was in Schwarz mit Grün" wünschte. Gesagt, genäht, das Problem ist nur, dass ich mit diesem Kissentyp jetzt am liebsten in Serie gehen würde, denn er macht sich ganz hervorragend im Garten, schaun' wir mal, was die Restekiste so hergibt!

Von der Rückseite sieht das Kissen auch nicht verkehrt aus, oder?


Auch wenn es zur Zeit noch zu früh zum Lesen im Garten ist, möchte ich euch ein ganz besonderes Buch empfehlen, das ich dank der lieben Claudia bereits im letzten Jahr lesen durfte, als es noch gar nicht auf dem Markt war. Jetzt wurde "Die verborgene Sprache der Blumen" von Vanessa Diffenbaugh im neuen Thalia-Magazin vorgestellt, es ist also zu kaufen und bestimmt nicht nur für Blumenliebhaberinnen geeignet. Es handelt von Victoria, die mit ihren 18 Jahren schon so viel erlebt hat und Schlimmes mit sich herumträgt, wie es manchem in einem ganzen Leben nicht passiert. Von Pflegefamilie zu Pflegefamilie weitergereicht, galt sie irgendwann als hoffnungslos unvermittelbar, bis es der allein stehenden und sehr resoluten Winzerin Elisabeth gelingt, Zugang zu Victoria zu finden. Warum auch das kurz vor der geplanten Adoption in einer großen Katastrophe endet, verrate ich euch hier natürlich nicht, aber als Victoria schließlich wieder bis zu ihrer Volljärigkeit in einem Heim landet, wird sie
die verborgene Sprache der Blumen, die sie von Elisabeth gelernt hat, nie mehr vergessen. Dieses Verständnis ermöglicht es Victoria, sich von einer obdachlosen Herumstreunerin zu einer gefragten Floristin hochzuarbeiten, ihre Blumenarrangements berühren die Menschen auf ganz besondere Weise. Als Victoria mit dem Gärtner Grant einen Seelenverwandten trifft, könnten auch die Wunden der Vergangenheit heilen, wenn nicht ausgerechnet Grant einer der Schlüssel zu jener Katastrophe wäre, die dazu geführt hatte, dass Victoria nicht länger bei Elisabeth leben konnte. Das alles ist kein bisschen kitschig sondern unglaublich spannend und sehr berührend erzählt, für mich jetzt schon ein absolutes Lieblingsbuch!!!


Zum Schluss noch etwas ganz anderes: Wer von euch ist denn am nächsten Samstag in Aschaffenburg beim Main-Quiltfestival? Brigitte, Sigrid, Roswitha, Gudrun und ich sind bestimmt da, Gisela vielleicht und ihr??? Es wäre schön, wenn wir einen Treffpunkt vereinbaren könnten, Brigitte hat als Uhrzeit 12.00 vorgeschlagen, nur das "WO" steht noch nicht fest - Vorschläge und Teilnahme erwünscht!!!

Mittwoch, 2. März 2011

Lucky me :-)

Ich konnte ja mein Glück kaum fassen, stellt euch vor, unter 250 Teilnehmerinnen habe ich Tracey-Anns Give-Away gewonnen, eine zauberhafte Tilda, die jedoch deshalb schon etwas ganz Außergewöhnliches ist, weil sie nämlich gehäkelt ist. Nun ist sie bei mir, diese Zauberfee und zieht alle Blicke auf sich!!! Sie hat einen Ehrenplatz auf meiner Lieblingskommode erhalten und fühlt sich da schon recht heimisch ;-)



Ehrlich gesagt ist es mir rätselhaft, wie Tracey-Ann diese winzigen Häkelstiche hinbekommt, meine Tilda hat so viele schöne Details, dass ich sie immer wieder anschauen muss, allein der Schmuck - ein Gedicht!!!


Und diese Stiefelchen mit der Muschelkante - ein Traum.



Hier seht ihr Tildas feines Gesicht von der Seite, die Lady ist zart geschminkt ;-)



Damit sie nicht so allein ist, hat Tilda ein wenig Verstärkung bekommen. Ich bin mir sicher, dass sich die Damen verstehen ;-) Bei dir, liebe Tracey-Ann bedanke ich mich recht herzlich und freue mich jetzt schon darauf, dich persönlich kennen zu lernen. Denn, wie das Leben so spielt, Tracey-Ann und ich wohnen gar nicht weit voneinander entfernt.


Jaaaaa, und wenn man schonmal ins Glück greift, dann aber richtig - da fische ich doch gestern noch die tolle AMC von Sigrid aus der Post: Fliegende Gänse, die sich auf die im Wasser schwimmende Entengrütze stürzen. Das Wasser ist natürlich der Rhein, jetzt ist es mir klar, liebe Sigrid, was du mit Vater R. gemeint hast. Deshalb ist dieses Photo heute beim Nachmittagspaziergang mit Bruno am Väterchen entstanden *LOL* Auch dir herzlichen Dank für diese Überraschung, ich glaube, jetzt sollte ich Lotto spielen...



Heidi fragte, wie der Blick aus unserem Nähzimmer ausschaut, bitte sehr, hier ist er.Etwas gemogelt, denn es ist der Blick zum Nähzimmerfenster, denn die Baustelle, die z.Z. vor unserem Haus ist, wollte ich euch ungern zumuten.


Glücklich ist auch mein Bruno, hier mit einer neuen Freundin am Rhein. Wahrscheinlich denkt auch er, das große Los gezogen zu haben...




LinkWithin

Related Posts with Thumbnails