Sonntag, 24. Februar 2013

Sentimental Journey

 

Vor ein paar Tagen fiel mir beim Aufräumen diese kleine bestickte Serviettentasche in die Hände und da kamen Erinnerungen hoch. Ich muss so 9 oder 10 Jahre alt gewesen sein, als wir im Handarbeitsunterricht die unterscheidlichsten Stickstiche auf einem Mustertuch geübt und anschließend daraus eine Serviettentasche genäht haben, alles von Hand versteht sich!

Some days ago, during I was cleaning up, I found this tiny pouch that reminded me of my schooldays, when I was a little girl. Maybe at the age of 9 or 10 we had to practice different stitches on a small sampler and than sewing this pouch for napkins – all sewn by hand!

IMG_0331

Auf die Rückseite sollte eigentlich ein Monogramm, aber dazu hat mein Talent – ich hasste das Sticken – offensichtlich nicht ausgereicht ;-)

On the backside, there should have been my monogram, but as I wasn’t so talented in stitching, this empty place reminds me, that I really hated stitching…and even today, I don’t love it ;-)

IMG_0332

Heute liegen in dem Täschchen alte Taschentücher, die noch von meiner Großmutter und Mutter behäkelt worden waren.

Now, this napkin pouch is the home of some beautiful handkerchiefs with lace, crocheted by my grandmother and mother.

IMG_0333

Alles löst sich schon ein wenig auf,

Irregular stitches that aren’t well fixed,

IMG_0334

man merkt, dass diese Stickereien schon ein paar Jährchen alt sind und trotzdem erinnern sie mich an eine Zeit, als die Mädchen noch Handarbeitsunterricht in der Schule und die Jungen Werken hatten. Leider werden diese Fertigkeiten heute nicht mehr in der Schule unterrichtet und oft ist es so, dass selbst die jungen Mütter nicht stricken, sticken oder häkeln können, einfach weil auch ihnen das in der Schule niemand beigebracht hat!

you can see, that these stitches have seen some years, yet but thea remind me at a time, when girls had crafty lessons at school while the boys learned handiwork with hammer, saw and wood. It’s a pitty, that in our days, you won’t find this on schoolplans anymore and even young mothers don’t know how to knit, stitch or crochet because they belong to the generation of the new schoolplans!

IMG_0335

Angelika fragte vor einiger Zeit nach unserem 1. Quilt, hier ist er, Ohio-Stars,

Some time ago, Angelika asked what was our 1. Quilt, here’s mine, an Ohio-Stars,

IMG_0336

schief und krumm,

so so wonky,

IMG_0337

aber wenn ich nicht in der Schule auch das Nähen gelernt hätte, wer weiß, vielleicht wäre ich dann niemals dem PW-Virus erlegen *LOL*

but if it wasn’t at school that I had learned sewing, too, perhaps I wouldn’t have catched that virus called PW ;-)

IMG_0338

 

Jedenfalls gibt es an diesen Blöcken vom “Teach Yourself Blocks from the Past” nichts zu meckern, hier meine neuen 8 Blöcke,

Have a look at my new “Teach Yourself Blocks from the Past”, that aren’t too bad I think.

IMG_0341

 

die ich in der letzten Woche für Sabine und mich genäht habe. Habt ihr’s bemerkt, ich versuche immer, ein und denselben Block mit etwas anderen Stoffen zu nähen, damit Sabine und ich nicht am Ende identische Quilts in den Händen halten!

I’ve sewn totally 8 new blocks from 4 patterns for Sabine and me and tried to sew the same pattern with different fabrics because it would be too boring, if Sabine and I held the same quilt in our hands, one day!

IMG_0342

Und nach all den traditionellen Blöckchen, war mir nach modern und wonky zumute, weshalb ich Reste mit einem schönen Hintergrundstoff gemischt habe, das soll einmal ein Tischläufer werden, der jetzt noch auf’s Quilten wartet!

But after all these traditional blocks I had the feeling to sew something modern and wonky. Therefore I mixed some leftover scraps with a beautiful background fabric and made a table runner in no time. Now, it  “only” has to be quilted!

IMG_0344

Ach ja, wie sah denn euer 1. Quilt aus und habt ihr noch Erinnerungen an den Handarbeitsunterricht in der Schule?

Last question: I’d love to see your first quilt and what’s about craft lessons at school, do you remember one?

Kommentare:

  1. Liebe Martina,

    über dein heutiges Posting muss ich ein wenig schmunzel, denn so ein Mustertuch habe ich auch, in verschiedenen Rottönen und das ganze liegt bei meiner Mutter, sowie der Strickschal mit den verschiedenen Mustern. Ich muss dir Recht geben, viele können heute nicht mal mehr einen Knopf an nähen, eigentlich schade, aber ich weiß aus meiner Schulzeit, dass ich auch nicht immer vom Fach, textiles Gestalten wie es mal hieß, gegeistert war

    Wie gut, das wir uns durch das PW-Virus infiziert haben, so haben wir Spaß an unserem Hobby und an dem Austausch mit Gleichgesinnten.

    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  2. Heute haben wir Internet...was auch 'was an sich hat. Zwar ist es nicht wie ein Kurs aber die Menge an Infos, die man finden kann, scheint endlos zu sein!

    AntwortenLöschen
  3. Und deine Sentimentalität des Tages verstehe ich voll und ganz :-). Ich finde schön, dass du diese Stücke behalten hast!!

    AntwortenLöschen
  4. Ach jaaaa...in der 4. Klasse durften (durften???) wir so eine Serviettentasche nähen, in der 3. wars nur ein Tischset mit ausgefranstem Rand ;-) Und weil meine Serviettentasche so schööön geworden war, "durfte" ich gleich noch mal eine für meine Mutter, und wenig später noch eine als Weihnachtsgeschenk für eine Bekannte nähen. Eigentlich ein Wunder, daß mir der Spaß an Handarbeiten nicht abhanden gekommen ist!! ;-)
    Liebe Grüße aus Ba-Wü von Annette

    AntwortenLöschen
  5. Wir hatten früher in der Schule eine Nadel Mappe bestickt.
    Lebt aber nicht mehr. Wir sind doch früher noch mit dem Handarbeit-Körbchen in die Schule, mal war strickzeug oder häkelsachen drin.
    Ja da kommen Erinnerungen hoch.

    AntwortenLöschen
  6. Es war zwar in Holland, aber meine Mutter hatte alles aufbewahrt,nach Ihrem Tod fand meine Schwester alles in eine alte Dose, und wir wußten beide gleich wer was gehört, ich ich werde es mal posten. Ich werde ab April in der Schule Patchwork mit den Kindern machen!

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja, Martina .... da kommen Erinnerungen hoch. Ich benutze heute noch das Nadelmäppchen, dass ich im 3. Schuljahr auf Aida-Stoff besticken durfte. Bei meiner erwachsenen Tochter stellte sich vor ein paar Jahren das Interesse an Handarbeiten ein und meine Schwiegertochter geht auch bei mir "in die Lehre". Meine Enkelinnen kommen zur Zeit (noch?) ganz gerne zum Nähen zu mir. Hoffentlich hält es an.
    Liebe Grüße, Christa

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Martina,
    ich habe sehr gute und schlechte Erinnerungen an meinen Handarbeitsuntericht. Wir haben einiges gemacht Makrame, Weben Patchwork, Applikationen, Kleidung nähen. Nie gelernt habe ich Stricken, häckeln und sticken. Einige Sachen habe ich noch werde einmal danach auf die Suche gehen.
    schönen Sonntagabend
    Gabi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Martina
    Ich glaube ich habe im Keller noch so einen ganzen Ordner voll Schul-Stickereien liegen. Du bringst mich gerade auf die Idee, diesen wieder mal aus der Versenkung zu holen. Ich erinnere mich weniger ans sticken, aber umso mehr ans stricken in der Schule. Wir mussten eine gaaanz lange Socke stricken und dann mussten wir wieder reinschneiden um dann dieses Loch wieder mit Maschenstichen zu flicken. Oder die Ferse mussten wir auch verstärken...........
    Deine Blöcke sind aber wie immer perfekt genäht und sehr schön anzuschauen. Ich bin ja gespannt, wie es dann am Schluss aussieht!
    herzlichste Grüsse Rita

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Martina,
    mein Handarbeitsunterricht: querbeet alles, was ich heute nicht mehr missen möchte! Ich bin froh, dass man mir Nähen, Stricken, Häkeln, Sticken, Knüpfen, Stopfen! und und und beigebracht hat. .
    Ich erinnere mich sogar, dass ich mal Fingerhandschuhe gestrickt habe und Kleidung genäht, z. B. ein Nachthemd. Oder einen Poncho gehäkelt aus Grannys, wie man heute sagen würde!
    Mein erster Quilt entstand im Jahr 1999 und war gleich ein ganz großes Stück für ein Doppelbett. Ein Geschenk für meinen Mann, der es gerne gemütlich warm hat. Gerne stelle ich demnächst ein Foto davon auf meinen Blog.
    Ganz herzliche Grüße von Sigrid

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Martina,
    eine Serviettentasche musste ich auch nähen :-) Das war 1974, glaube ich. Wir waren gerade von einer Klassenfahrt von Bornholm zurückgekommen und deshalb habe ich kleine Häuser und Trolle gestickt. Ich muss mal auf die Suche gehen, aber ich habe schon eine Idee, wo sie sein könnte :-)
    Dein erster Quilt gefällt mir sehr gut !
    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Martina, wir hatten zwar noch Textilunterricht, aber laut Lehrplan durfte nichts "Nützliches/Brauchbares" hergestellt werden und so haben wir im Plattstich Landschaften gestickt. Zum Glück habe ich eine Mutter, die alle möglichen Handarbeiten beherrscht und mir alles beibringen konnte.
    LG, Britta

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Martina,
    So ein Täschchen habe ich auch noch und umhäkelte Taschentücher ebenfalls, meine Tante war das Meisterin drin, mein erster Quilt gefällt mir eigentlich noch immer sehr gut, die Farbe müsste nicht sein, aber sonst kann er sich sehen lassen.
    Liebe Grüße
    Hanna

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Martina,
    was für schöne Erinnerungen. Bei uns gab es zwar keine Serviettentasche aber ein Straminstück, aus dem später ein Kissen wurde, das es nicht mehr gibt. Wir hatten sogar noch auf dem Gymnasium die ersten 2 bis 3 Jahre Handarbeit, dann gab's das Fach Kochen, war auch ein reines Mädchengymnasium. Meine Lieblingslehrerin war die Handarbeitslehrerin Frau Dolle, sie konnte so schön nähen und hatte immer so tolle Anziehsachen, natürlich alle selbst genäht. Mein erstes genähtes Stück war ein Rock, oben mit Gummiband,einer großen Tasche vorne drauf und aus blauem Leinen. Ich glaube in der Schule und bei meiner Mutter, die sehr schön genäht hat, ist meine Liebe zum Nähen, Stricken, Sticken und Häkeln entstanden. Ja, was wären wir ohne solch schöne Erinnerungen und ohne unser Hobby.
    Deine neuen Blöcke sind so schön geworden. Ich finde Euer Projekt klasse.
    Hab eine schöne Woche und sei ganz lieb gegrüßt
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  15. Im Handarbeitsunterricht haben wir viel gelernt: weben, sticken, Makramee, Fingerhäkeln, Knopf annähen,...
    Die heutigen Lehrpläne geben da nichts mehr her. An "meiner" Schule gibt es eine "Kreativ-AG", da gehe ich jeden Freitag hin und zaubere mit den interessierten Mädels Kleinigkeiten - und das ist wichitg: keine Staubfänger. Die Kinder sind wirklich bei der Sache... ist ja freiwillig und manchmal nähen wir auch mit der Nähmaschine. Und dabei kommen am Anfang schon einige Fragen hoch, wie z. B. "Was ist eine Stecknadel?" Aber es wundert mich nicht. Denn, wer sollte es Ihnen beibringen? Da tut die neue DIY-Welle gut. Nähcafes unterstützen auch diesen Trend. Darum laßt uns diese Dinge bewahren und weitergeben: "Wir" Kreativen wollen ja schließlich nicht aussterben - oder?
    LG Bea

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Martina,
    ich hatte leider keinen Handarbeitsunterricht in der Schule, aber zum Glück auch eine Mutter, die mir das Häkeln und Stricken gezeigt hat.
    Meine Oma war Schneiderin und Handarbeitslehrerin, konnte mir aber leider nicht mehr allzu viel zeigen, da sie zu früh gestorben ist. Mein Onkel hat mir in der letzten Woche...ein letztes Mal....von seiner Mutter/ meiner Oma erzählt und ich kann deine sentimentalen Erinnerung sehr gut verstehen.
    Liebe Grüße
    Gisela

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Martina,
    was für ein schöner Post! Wie auch immer man zum Thema Handarbeitsunterricht steht, es wird doch ein Grundstein gelegt und wenn dann der fehlt... Ich glaube, in anderen Ländern verhält sich das nicht so. In Paris habe ich so viele junge, interessierte Leute bei Aiguille en fete gesehen.
    Deinen ersten Quilt finde ich sehr charmant! Gefällt mir sehr. Trotzdem hast du dich ganz toll zur Perfektion hin entwickelt. Ich habe gerade auch dieses WoE alte Blöcke gefunden, ich glaube, ich entwickle mich zurück :-(!
    Schöne Woche und alles Liebe
    Claudia

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Martina,
    schön, dass dich das Täschchen so lange begleitet hat. Tja leider gibt es wohl so etwas wie Handarbeitsunterricht wirklich nicht mehr, aber die Entwicklung durch die Blogs stimmt mich positiv, dass die alten Techniken nicht ganz aussterben.
    Wow die Blöcke sind genial, einfach schön, ich bin schon gespannt, wie der Quilt am Ende aussehen wird.
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Martina

    oh ja, da kommen Erinnerungen auf, hehe.
    Dein erster Quilt ist aber für den Anfang schon ganz schön aufwändig. Dafür sieht er doch toll aus und ich finde, so ein bisschen schepp macht die Sache doch erst persönlich :-).

    Liebe Grüße, Ania

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Martina,
    an den Handarbeitsunterricht erinnere ich mich nur ungern, ich glaube, ich habe nur UFOs produziert, die meine Großmutter dann zu Ende bringen musste. Trotzdem finde ich es wichtig, dass in der Schule Grundkenntnisse vermittelt werden, die Ziele sollten nur nicht zu hoch gesteckt sein, damit es auch Spaß macht.
    Perfektionieren kann die Techniken später selber, wie man an deinen tollen Blöcken sieht.
    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Martina!
    Handarbeitsunterricht, das war was! Ich habe ihn gemocht, so mir Handarbeitskoffer, Serviette (warum weiß ich auch nicht)und Material ausgestattet. Viele Techniken, die ich in der Schule gelernt habe, beherrsche ich heute noch. Wir mussten so richtig große Projekte bewältigen, Pullover stricken und Nachthemd nähen. Beim Pullover habe ich nur 10 cm gestrickt und man hat sie deutlich heraus gesehen. Später habe ich viele Pullover ganz allein gestrickt, muss meine Bockigkeit gewesen sein, dass ich wenn es jemand anderer gewollt hat, dass ich stricke verweigert habe;).
    Meine erste (verwendbare) PW Arbeit war ein Log Cabin Tasche die ehute noch verwende, auch wenn viele Nähte nicht zusammenpassen.
    Ganz getreu meinem Motto: Learning by doing!
    Fleißig warst du wieder einmal!
    LG Michi

    AntwortenLöschen
  22. Ich hab letztens mein Kindergartentäschchen in die Hände bekommen, es sieht in etwa so aus wie Deine Serviettentasche. Ich konnte mich auch nicht mehr davon trennen, sowas muss bewahrt werden.
    Du hast tolle Blöcke gemacht und Dein erster Quilt gefällt mir gerade weil er "wonky" ist besonders gut.
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  23. Meine Muter hat noch ein kleines, hangenähtes Täschchen von mir. Darin bewahrt sie die Garnrollen auf. Ob ich das allerdings im Handarbeitsunterricht genäht habe, weiß ich nicht mehr. Ich habe aber schon zeitig alle möglichen Techniken ausprobiert, sogar Kleidung mit der Hand (!) für mich genäht. Ach, lang ist das schon her.
    Deine Blöcke gefallen mir sehr gut und ich finde das Projekt der doppelten Blöcke toll. Allerdings würde es mir sehr schwer fallen, absichtlich krumm zu nähen ;-).

    LG, Petruschka

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Martina
    Woowww deine Blöcke sind wieder wie immer wunderschön geworden.
    Ohje auch ich hatte noch Handarbeitsunterricht, aber ich muss gestehen ich hatte gar keine Freude daran und habe auch keine Erinnerungsstücke daran die sind verschwunden.
    An meinen ersten grossen Quilt erinnere ich mich noch sehr gut, ich patchworke ja erst seit 2006. Das war ein Kuschelquilt für meine Freundin mit Fotos von ihrem Hund und dazwischen Windmühlenblöcke.
    Ganz liebe Grüsse Marie-Louise

    AntwortenLöschen
  25. Ich habe immer schon viel Handarbeiten gemacht. Meine Mutter hat mich immer ein mal in der Woche mit zu meinen Großtanten genommen. Das war für mich so Langweilig... lesen war "unhöflich " also hat meine Mutter mir mit 5 Jahren das Häkeln beigebracht. Schals , Mützen ,und jede menge Decken für Puppen und Topflappen. Als ich in die Schule kam war ich schon ein "Profi" Egal ob nähen Sticken oder Häkeln .
    Zum Glück konnte ich das an meine Tochter weitergeben. Auch sie Strickt und Sickt gerne.
    Leider gibt es bei meiner Enkeltochter kein Textiles-Gestalten oder Werken .
    LG.
    Ingrid

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails